Bucegi mountains traverse


Hello! You may find below some images from a 2 days tour, when I traverse Bucegi mountains with a group of students from Albert-Schweitzer-Gymnasium, from Erlangen town, from Germany. The original plan was that we will go up to Bucegi mountains by the cable car from Busteni, but our plans were ruined by the cable car station from Busteni who was broke again … So next morning we travel to Sinaia Cota 1400’s by 2 small buses, and here we were very lucky because we catch the cable care up to Cota 2000 from Sinaia, where we start our walk to Omu peak. I can say that even we were 28 persons in the group, 2 teachers of Geography from Albert-Schweitzer-Gymnasium, me as a guide and 25 students, we move very quickly 😉 From Sinaia Cota 2000 to Omu peak, 2507 m high, we walk in 3 hours and 20 minutes 😉 what is a very very god timing 😉 I can say that after this slow running some persons from the group were quite tired but also happy! The weather at Omu peak was ok, offering us some nice views to Costila peak and Gaura valley. After a break for a tea, soup and more, we start the descent to Pestera valley, where we spent our night. On the next day we traverse Bucegi mountains from Pestera valley to Moeciu de Sus, over Saua Strunga saddle. Until Saua Strunga saddle the weather was nice and warm. Up on Saua Strunga saddle we just find a wall and a sea of clouds over all Transylvania and our luck with good weather end in few minutes 😉 We had some rain, but not very bad, and finally we arrived safe and happy in Moeciu de Sus village, ready to visit Bran catsle museum!
As a special mention. The students were very disciplined, Germans ones 🙂 Bravo!
Enjoy the photos!
Iulian Cozma
www.mountainguide.ro

The legend is alive
Eine Abschlussfahrt nach Rumänien, und auch noch mit einer zweitägigen Wanderung durch die Karpaten. Da habt ihr euch ja viel vorgenommen. Hoffentlich geht das mal gut – so die einhellige Meinung vieler Mitschüler, Kollegen und Freunde im Vorfeld der Tour. Doch wir, 25 Kollegiatinnen und Kollegiaten des Leistungskurses Geographie am Albert – Schweitzer – Gymnasium in Erlangen und zwei begleitende Lehrkräfte, hatten einen Trumpf im Ärmel, der durch nichts und niemanden zu ersetzen gewesen war – Iulian. Von der Vorplanung über die Routenwahl bis hin zur mitunter kurzfristigen Buchung von Unter-künften, jede Anfrage wurde innerhalb kürzester Zeit zur vollsten Zufriedenheit aller gelöst und per Email kommuniziert. Und dazu ließen die vielen Bilder auf der professionell gestalteten Homepage die Vorfreude auf die Zeit in Rumänien weiter anwachsen. Mit diesem guten Gefühl war es für uns somit kein Problem dieses Wagnis Rumänien zu starten. Und diese positive Grundstimmung sollte durch die Freundlichkeit und Offenheit Iulians, die wir bereits in den ersten Minuten unserer gemeinsamen Zeit spüren konnten, noch weiter übertroffen werden. Weder eine plötzlich sich in Revision befindliche Seilbahn noch müde deutsche Abiturienten brachten unseren Guide aus der Fassung. Immer gab es ein paar klärende Worte („Don´t go out after dinner. Take care about the bears. I´m not joking. Honestly :), eine Randnotiz zu Begebenheiten am Wegesrand oder eben nur einen aufmunternden Blick. So sollten wir zwar die für uns doch ungewohnten Höhenmeter und Streckenkilometer noch längere Zeit in allen Knochenspüren, doch war der Geist beseelt von den Erlebnissen und Eindrücken dieser zwei intensiven Tage. Iulian eröffnete uns viele Gelegenheiten, das eindrucksvolle Land zwischen Bucegi – Nationalpark und Schloss Bran (Dracula), die freundlichen und warmherzigen Menschen, aber auch die vielen Hunde kennen zu lernen. Und er gab uns die Zuversicht, dass wir die weiteren Tage in Sibiu „allein“ in vollen Zügen genießen werden. Wir denken aber, dass es auch für dich, lieber Iulian, eine interessante Zeit war, denn während du es die meiste Zeit deiner beruflichen Tätigkeit mit „Bergerprobten“ zu tun hast, so war unsere Gruppe doch in weiten Teilen anderer Gestalt, wenig trainiert und denkbar unerfahren. Aber auch das hat dich nicht aus der Ruhe gebracht. So danken wir dir nochmals für eine unvergessliche Zeit mit Ursus, für deine überragende Auswahl aller Unterkünfte und dein unvergleichliches Talent, kleine und größere Probleme mit einem Lächeln oder einem Telefongespräch beiseite zu räumen.
Christian Bier – Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erlangen/Germany – July 2009

Lasă un răspuns

Adresa ta de email nu va fi publicată. Câmpurile obligatorii sunt marcate cu *

*