Kammwanderung Fogarasch Ende Juli 2011

Iulian empfing uns persönlich am Flughafen Baneasa und wir (Kerstin, Patrick, Iulian und ich) wurden im klimatisierten VW-Bus nach Kronstadt (Brasov) und am nächsten Tag dann nach Freck (Avrig) zum Toureinstieg gefahren. Unter Iulians Bergführung erwanderten wir (Kerstin, Patrick und ab Balea auch Mat) den Hauptkamm der Fogarascher Berge vom Serbota-Gipfel (Westen) bis zu “Fereastra Mare a Sambetei” (Sambata – Sattel) (Osten) in der Zeitspanne 16. – 21. Juli 2011.

In einer sehr reizvollen Berglandschaft erklommen wir dabei die drei höchsten Gipfel Rumäniens (Modoveanu 2544m, Negoiu 2535m und Vistea Mare 2527m) und bezwangen eine der anspruchvollsten für “normale” Berwanderer freigegebene Strecken: Custura Saratii (an mehreren Stellen mit Ketten gesichert, Schwindelfreiheit und Trittfestigkeit erfordernd).

Das Wetter war perfekt (kein Regentropfen in der ganzen Zeitspanne), die Organisation der Tour ebenfalls. In jeder Hütte hatten wir unser eigenes Zimmer, Kerstin (als einzige Frau in der Gruppe) sogar ein Zimmer ganz für sich (in den ersten beiden Hütten). Allgemein habe ich deutlich gespürt, daß Iulian sehr gute Beziehungen zu allen Hüttenwarten der von uns besuchten Hütten hat.

Krönender Abschluß der Tour: Besuch des Klosters Sambata sowie Besuch von Iulians Elternhaus in Ucea de Sus wo wir sehr herzlich empfangen und bewirtet wurden.

Iulian hat sich als sehr kompetenter, warmherziger und flexibler Bergführer erwiesen und ist jederzeit auf die Belange der Gruppenmitglieder eingegangen. Das Wandertempo war unserer Gruppe angepasst wobei jeder die Freiheit hatte, ab und zu vorzupreschen (Gipfelsturm auf Negoiu und Vistea Mare) oder einfach an der Spitze der Gruppe zu wandern.

Sowohl für die Touristen welche bis dato mit Rumänien nicht in Berührung kamen als auch für diejenigen welche Rumänien / die rumänsche Sprache kennen, empfehle ich Iulian Cozma wärmstens als Tourenorganisator und Bergführer.

Christian aus Stuttgart, 6. August 2011 – fotos here