Geography teacher at Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erlangen town hiking in Romania

Eine Abschlussfahrt nach Rumänien, und auch noch mit einer zweitägigen Wanderung durch die Karpaten. Da habt ihr euch ja viel vorgenommen. Hoffentlich geht das mal gut – so die einhellige Meinung vieler Mitschüler, Kollegen und Freunde im Vorfeld der Tour. Doch wir, 25 Kollegiatinnen und Kollegiaten des Leistungskurses Geographie am Albert – Schweitzer – Gymnasium in Erlangen und zwei begleitende Lehrkräfte, hatten einen Trumpf im Ärmel, der durch nichts und niemanden zu ersetzen gewesen war – Iulian. Von der Vorplanung über die Routenwahl bis hin zur mitunter kurzfristigen Buchung von Unter-künften, jede Anfrage wurde innerhalb kürzester Zeit zur vollsten Zufriedenheit aller gelöst und per Email kommuniziert. Und dazu ließen die vielen Bilder auf der professionell gestalteten Homepage die Vorfreude auf die Zeit in Rumänien weiter anwachsen. Mit diesem guten Gefühl war es für uns somit kein Problem dieses Wagnis Rumänien zu starten. Und diese positive Grundstimmung sollte durch die Freundlichkeit und Offenheit Iulians, die wir bereits in den ersten Minuten unserer gemeinsamen Zeit spüren konnten, noch weiter übertroffen werden. Weder eine plötzlich sich in Revision befindliche Seilbahn noch müde deutsche Abiturienten brachten unseren Guide aus der Fassung. Immer gab es ein paar klärende Worte („Don´t go out after dinner. Take care about the bears. I´m not joking. Honestly ), eine Randnotiz zu Begebenheiten am Wegesrand oder eben nur einen aufmunternden Blick. So sollten wir zwar die für uns doch ungewohnten Höhenmeter und Streckenkilometer noch längere Zeit in allen Knochenspüren, doch war der Geist beseelt von den Erlebnissen und Eindrücken dieser zwei intensiven Tage. Iulian eröffnete uns viele Gelegenheiten, das eindrucksvolle Land zwischen Bucegi – Nationalpark und Schloss Bran (Dracula), die freundlichen und warmherzigen Menschen, aber auch die vielen Hunde kennen zu lernen. Und er gab uns die Zuversicht, dass wir die weiteren Tage in Sibiu „allein“ in vollen Zügen genießen werden. Wir denken aber, dass es auch für dich, lieber Iulian, eine interessante Zeit war, denn während du es die meiste Zeit deiner beruflichen Tätigkeit mit „Bergerprobten“ zu tun hast, so war unsere Gruppe doch in weiten Teilen anderer Gestalt, wenig trainiert und denkbar unerfahren. Aber auch das hat dich nicht aus der Ruhe gebracht. So danken wir dir nochmals für eine unvergessliche Zeit mit Ursus, für deine überragende Auswahl aller Unterkünfte und dein unvergleichliches Talent, kleine und größere Probleme mit einem Lächeln oder einem Telefongespräch beiseite zu räumen.

Christian Bier – Germany – June 2009