Die Fagaras Gratwanderroute

Die Fagaras Gratwanderroute

Greetings! below you may see some photos from the last tour from 2009 season, when I climbed Moldoveanu peak, without snow.
The tour was in middle part of September, 14-20, and start from Balea Lac chalet. The weather was not the best one, but as you may read below, we were lucky with a good weather on the day when we climb Moldoveanu peak. So, one more time me and my guest, we were lucky with great weather on the day when we climbed Moldoveanu peak!
Enjoy the photos,
Iulian Cozma
www.mountainguide.ro


Die Fagaras Gratwanderroute bietet fantastische Bergwanderungen in einer atemberaubend wilden und einsamen Natur, wie man sie in Westeuropa nicht mehr findet. Berggewohnte Touristen aus den Alpen sollten allerdings die Anforderungen von Wanderungen in den Südkarpathen nicht unterschätzen: Obschon die Gipfel und Grate ?nur? Höhen zwischen 2000 und 2500 m erreichen, können die Touren dennoch recht anstrengend sein: Sie weisen teilweise ziemlich steile und auch rutschige Stellen (T3) auf, welche die volle Aufmerksamkeit des Wanderers erfordern. Die grossen Horizontaldistanzen zwischen den einzelnen Cabanas führen zudem zu recht langen Tagestouren: Tagesmärsche von 8 Stunden und mehr. Wie die Alpen bilden die Südkarpathen auch eine Wetterscheide zwischen Nord und Süd und kurzfristige Wetteränderungen sind deshalb häufig: Eine Stunde, nachdem wir in schönstem Sonnenschein den Gipfel des Moldoveanu (2544 m) verlassen hatten, war das ganze Gebiet voll im Nebel eingetaucht und man hätte wohl kaum mehr den Aufstieg zum Gipfel geschafft, geschweige denn noch eine Aussicht geniessen können. Bei Julian Cozma sind Bergwanderer in den besten Händen östlich der Alpen: Julian ist ein absoluter Spitzenprofi und führt seine Gäste ausserordentlich professionell. Er kennt nicht nur buchstäblich jeden einzelnen Stein in der Fagaras-Region, sondern hat auch eine erstklassige Nase für Wetteränderungen: Ohne dieses Wetterfeeling hätten wir das richtige “Zeitfenster” für den Moldoveanu sicher nicht getroffen. Als Bergführer ist Julian Cozma auch ein richtiger Sicherheitsfreak: Er kann im Interesse der Sicherheit auch einmal streng mit einem Touristen sein: Aber er hat natürlich immer recht ! Wir wünschen Julian Cozma recht viel Erfolg (und vielleicht Hilfe aus Brüssel ?) bei der Verwirklichung seiner vielen ehrgeizigen Tourismusprojekte !
Prof.Dr. Fritz Dolder – Hochschule für Technik – Zürich / Schweiz – September 2009


Ruta pe creasta Fagarasului ofera o plimbare montana fantastica intr-o natura care-ti taie respiratia salbatica si singuratica, natura care nu se mai gaseste in Europa de Vest. Turistii din Alpi invatati cu muntii at trebui totusi sa nu subaprecieze cerintele plimbarilor in Carpatii de sud: desi virfurile si crestele ating inaltimi de “numai” 2000 si 2500 metri, turele pot fi totusi chiar dure: ele prezinta partial zone destul de abrupte si de asemenea alunecoase (grad T3) care solicita toata atentia plimbaretului. Distantele mari pe orizontala dintre cabane conduc la ture de o zi chiar lungi: durate zilnice de 8 ore si mai mult. Precum Alpii, si Carpatii de sud constituie o “granita de vreme” intre Nord si Sud si din motivul asta sint frecvente schimbarile rapide de vreme: la o ora dupa ce noi parasiseram Varful Moldoveanu in cel mai frumos “sunshine” toata zona era invaluita total in ceata si nu ar mai fi fost posibil urcusul spre virf, ca sa nu mai pomenim de privelistea de care sa te bucuri. Prin Iulian “plimbaretii pe munte” sint in cele mai bune miini la est de Alpi: el e un profesionist de top absolut si-si conduce gazdele intr-un mod profesionist excelent. Nu numai ca stie “pe bune” fiecare piatra din regiunea Fagaras, dar are si un “nas” de prima clasa ptr schimbari de vreme: fara acest “vreme feeling” sigur nu am fi atins fereastra de timp pentru Varful Moldoveanu. Ca ghid e de asemenea un “freak al sigurantei”: ptr siguranta el poate sa fie sever cu turistii: dar e clar ca el are dreptate mereu! Noi ii dorim lui Iulian mult success (si poate ajutor din Brussel?) ptr realizarea numeroaselor lui proiecte ambitioase in turism!
Prof. Dr. Fritz Dolder – Hochschule für Technik -Zürich / Schweiz – September 2009

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*